Oldenzaal: Fröhlich feiern und gemütlich Shoppen

Oldenzaal ist alt, aber fröhlich. Bereits 1249 wurde hier das Stadtrecht verliehen und damit ist Oldenzaal der älteste Ort im Landstrich Twente. Den Titel "Stedke van Plezeer" verdient sich die niederländische Stadt vor allem einmal im Jahr: zur Karnevalszeit. Dann wird fünf Tage lang ausgiebig gefeiert und getanzt. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist der Karnevalsumzug mit über einhunderttausend Besuchern. Doch auch wer außerhalb der Saison nach Oldenzaal kommt, kann sich im "Carnavalsmuseum de Hofnar" über mehr als 50 Jahre Karnevalsgeschichte informieren.

Über die Grenze am „Koopzondag“

Als gemütliche Einkaufsstadt eignet sich Oldenzaal, die Narrenzeit ausgenommen, das ganze Jahr. Viele deutsche Kaufwillige nutzen den "Koopzondag", also einen der verkaufsoffenen Sonntage, um sich jenseits der Grenze in den Geschäften umzusehen. Das Zentrum Oldenzaals ist gut zu erlaufen und neben einer Vielzahl an kleinen Läden gibt es zwei Shoppinghäuser mit überdachten Einkaufspassagen. Eines der beiden wurde gar als schönstes Einkaufszentrum der Niederlande prämiert. Sollten Sie auf der Suche nach einer neuen Schlafzimmereinrichtung, Küche oder Wandtapete sein, dann erwartet Sie am Rande der Stadt ein großer Möbelboulevard.

Markt mit Geschichte

Älter noch als das Stadt- ist das Marktrecht von Oldenzaal, das bereits im 11. Jahrhundert offiziell verliehen wurde. Schon damals war es eine wohlhabende Handelsstadt, die im späten Mittelalter sogar Mitglied der Hanse wurde. Eine Großstadt wurde daraus jedoch mangels eines Hafens nie. Spazieren Sie durch das Stadtzentrum können Sie einige Verteidigungsanlagen aus dieser Zeit sehen, denn Oldenzaal verfügte über ein komplettes Festungssystem aus Grachten, Wällen und einer Stadtmauer mit großen Zugangstoren. Zugleich gibt es auch heutzutage noch einen einladenden Wochenmarkt, immer montags und samstags, mit viel frischem Fisch, Gemüse, Käse oder Obst, aber auch Blumen, Kleidern, Stoffen und leckeren Snacks.

Größtes Glockenspiel Europas

Zwischen Hosenanprobe und Turnschuhkauf gibt es in Oldenzaal allerhand zu besichtigen. Nicht zu übersehen ist die sehenswerte St. Plechelmusbasiliek, bereits 954 gebaut, in der Gasthuisstraat. In der romanisch-gotischen Basilika befindet sich ein vergoldeter Reliquienbehälter des Heiligen Plechelmus und der 60 Meter hohe Turm beherbergt das größte Glockenspiel Europas, das regelmäßig vom Stadtältesten gespielt wird. Steigen Sie hinauf, haben Sie einen wunderbaren Blick in die Umgebung bis weit über die Landesgrenze.

Die Marktstraat ist nur wenige Fußminuten entfernt und wird von einigen schönen Häusern aus dem 17. Jahrhundert gesäumt. In einem Patrizieranwesen ist das Museum Het Palthe-Huis untergebracht. Als ehemaliges Wohnhaus der Unternehmerfamilie Palthe, die von Oldenzaal aus eine landesweite Kette von Wäschereien gründete - in Twente blühte die Textilindustrie -, lassen sich hier deren stilvoll eingerichtete Zimmer und eine alte Hausapotheke bestaunen. Ums Eck in der Hofmeijerstraat zeigt das Museum de Pelgrim die Volksgeschichte der Stadt, in der die katholische Kirche eine nicht unbedeutende Rolle spielte. Das Stadhuis am Ganzenmarkt wiederum stellt die Kunstsammlung der Gemeinde Oldenzaal aus.

Wo der „Boeskool“ wuchs

Nach Shoppingtour und Museumsbesuchen haben Sie sich dann ein Bierchen auf einer der Terrassen am Groote Markt verdient. Und wen bereits der Hunger packt, der greift am besten zum "Oldenzaalse boeskool", feingeschnittenem Weißkohl zunächst gekocht, anschließend mit Butter, Zwiebeln und Speck gebraten, und mit Muskatnuss und Kreuzkümmel gewürzt. Denn: Früher wurde in der Umgebung hauptsächlich Weißkohl angebaut. Daran erinnert auch das "Boeskoolmenneke", ein Standbild des Künstlers Jan Kip, sowie das Stadtfest "De Boeskool is Lös" - mit großem Markt-, Sport- und Straßentrubel und abendlichen Live-Konzerten im historischen Stadtzentrum.

Erholung direkt vor der Tür

Der Erholungspark "Het Hulsbeek" liegt direkt vor der Stadt und ist ein altes Landgut, dessen dazugehörige Wäldchen, Heidefelder und kleine Seen erhalten worden sind. Auf dem 230 Hektar großen Gelände lässt sich je nach Saison surfen und reiten oder rodeln und Schlittschuh fahren. Die Landschaft um Oldenzaal ist reizvoll, waldreich und (nur) leicht hügelig und damit eines auf jeden Fall: Geeignet für Wanderungen und Radtouren für all jene, deren Beine vom Einkaufen noch nicht müde genug geworden sind.

Geocaching in Oldenzaal

Wollen Sie Ihre Kollegen, Freunde oder Familie einmal auf eine andere Art kennenlernen? Dann gehen Sie mit allen geocachen. Geocachen ist ein abenteuerliches Spiel für Wanderer mit GPS-Empfänger. Das Spiel ähnelt einer "Schnitzeljagd", bei der Schatzkisten versteckt werden. Mit Hilfe des GPS-Empfängers, einem elektrischem Gerät, dass Dank seiner Satellitenverbindung immer Ihre genaue Position kennt, müssen Sie den Schatz finden.

Die Kosten betragen 10 Euro pro Person (exkl. Reservierungskosten)
Maximal 8 Personen pro Gruppe. Ein Spiel dauert 90 Minuten.
Auskunft und Buchung bei: www.uitinoldenzaal.nl

Kontaktdaten

VVV ANWB Oldenzaal

St. Plechelmusplein 5
NL-7571 EG Oldenzaal
Tel: + 31 (0) 54 1 / 52 40 23
www.vvvoldenzaal.nl

TOP-Geokoordinaten
 52.311852, 6.92898

Anfahrt planen (Google)