Previous Next

Grenzerlebnisse: Ein Urlaub in zwei Ländern

Grenzenlos genießen im deutsch-niederländischen Grenzgebiet zwischen Emmen im Naturpark Bourtanger Moor und Isselburg im Westmünsterland:

Die deutsch-niederländische Grenze, die früher besonders gerne von Schmugglern, Hausierern und anderen Abenteurern im Gebiet zwischen den Niederlanden und Deutschland überquert wurde, ist heute eine reizvolle Gegend, in der Aktivurlauber das Beste beider Länder entdecken können.

Immer mehr grenzüberschreitende Rad-, Wander-, und Reitwege geben dem Genießen hier eine ganz neue Dimension. Ein Tages-, oder Wochenendausflug ins Grenzland ist eine Entdeckungsreise auf der Suche nach kleinen und großen Unterschieden. Auf kulturellem Gebiet, in den Bräuchen und Gewohnheiten, aber sicher auch in kulinarischer Hinsicht. 

Viel Spaß beim Stöbern und bis bald, an der grünen Grenze…

Radeln mit Sternen in der deutsch-niederländischen Grenzregion

Für die Qualifizierung von Radrouten ist in Deutschland der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club zuständig. Auf Basis einer Anzahl strenger Qualitätskriterien bezüglich Attraktivität, Servicequalität und Sicherheit, dürfen sie das Gütesiegel "ADFC-Qualitätsroute" verleihen. Zwei beliebte grenzüberschreitende Radrouten, die Route "Flusslandschaft Achterhoek und Westmünsterland" und die "Vechtetalroute" haben sich zertifizieren lassen und sind jetzt offiziell 3 Sterne ADFC-Qualitätsrouten. Die Routen erfüllen nicht nur die Qualitätskriterien, sie müssen auch über ausreichend fahrradfreundliche Unterkünfte und gute Anbindungen zu den öffentlichen Verkehrsmitteln verfügen. Auch ohne Gütesiegel waren die Routen bereits sehr populär. Das überrascht nicht: Sie führen meistens parallel zu Flüssen durch eine weite Landschaft. Hier und da ein paar Kühe oder Schafe, eine einsame Mühle oder nette Dörfer. Da es kaum Höhenunterschiede gibt, sind sie ideal für den Genussradler und Familien mit Kindern.