Ootmarsum verzaubert Jeden

31 Juli 2017
durch: Silke

Sonntagsnachmittag und die Männer wollen Autorennen schauen? Bei dem Wetter? Nicht mit uns! Meine Freundin und ich beschließen einen Kurztrip über die Grenze ins niederländische Künstlerstädtchen Ootmarsum zu unternehmen

So nah und doch so anders – das ist Ootmarsum

Ootmarsum liegt direkt hinter der Grenze bei Nordhorn und ist daher sehr gut zu erreichen. Für uns nur eine halbe Stunde Fahrt und schon sieht man die typisch niederländischen Häuschen und kopfsteingepflasterten Gässchen des Künstlerortes Ootmarsum vor sich. Der kleine Ort ist berühmt für seine zahlreichen Kunstgalerien aus einer Fülle verschiedener Richtungen, sein Freilichtmuseum mitten im Ort und seine reizenden Wege, die einen ins Mittelalter versetzt fühlen lassen. Nicht zu vergessen: Der Ort lockt mit seinen schönen Gärten. Als Gartenfreak für mich also genau das Richtige, für meine künstlerisch begabte Freundin Inspiration!

Zauberhaftes Grün

Ein Parkplatz ist schnell gefunden und sogar kostenlos (Parkscheibe). Wir gehen zu Fuß weiter in die nahe Innenstadt. Direkt beim Eingang sehen wir das erste Cafe mit vielen kleinen Tischen direkt auf der Straße. Einheimische wie Touristen lassen es sich hier in der Sonne mit „Koffie en koekjes” gut gehen Wir bekommen gleich Hunger, wollen uns aber erst das Städtchen anschauen. Gleich das erste Gässchen belohnt unsere Fahrt in die Nachbarstadt: Hinter einem offenstehenden Holztor wartet ein Garten auf uns, in dem Skulpturen ausgestellt sind.

Für Gartenliebhaber ein wunderbar stimmungsvoller Garten mit kleinen Gartenzimmern, optimal in Szene gesetzten Eycatchern und schönen Blickachsen. Wir können uns kaum satt sehen und hätten nicht mit solchen offenen grünen Oasen gerechnet.

Verzauberndes Flair von Ootmarsum

Es gibt noch viel zu sehen. Zum Beispiel die pittoresken Häuschen mit ihren hübschen Galerien, Glasbläsereien, Kunsthandwerk und Boutiquen. Wir schlendern über das Kopfsteinpflaster von einem Lädchen zum nächsten. Manche Häuser sind mit kunstvollen Sonnenuhren oder geschmiedeten Kunsthandwerk dekoriert, in Galerien sind Bilder von niederländischen Künstlern dargestellt. Besonders die Werke, die Alltagsszenen humorvoll darstellen, begeistern mich. Dieses zauberhafte Flair des Ortes lässt einen wirklich in Urlaubsstimmung kommen und der Geldbeutel ist in höchster Gefahr komplett geleert zu werden.Ootmarsum

Verführerische Leckereien

Auch typisch niederländisch: Es werden direkt vor dem Haus selbstgemachte Leckereien angeboten. Dafür wird einfach ein Stand liebevoll dekoriert und die hausgemachten Dips, Marmeladen oder Chutneys ausgestellt. Unter Hauben gut abgeschirmt, findet man Probehäppchen. Preise und Inhalt der Spezereien sind auf den Beschreibungen zu sehen- Bezahlen?: Dafür steht einfach eine Box bereit! Ich kann nicht länger an mich halten und erstehe ein Zwiebel Chutney mit Rotwein – Lecker zu Käse und Wein!

Auf der Terrasse in Ootmarsum

Die Niederländer lieben es „gezellig“ auf Terrassen mit schönen Blick auf die hübschen Plätze und Gassen zu sitzen und die Leute vorbei ziehen zu lassen. Dadurch wirkt dieses kleine Städtchen so lebendig und einladend!Ootmarsum

Natürlich probieren wir dann auch typisch niederländisches Essen: Eine „Garnitur Bitter! Mit Bitterballen, Soufflee, Bami Scheibe und alles, was die niederländische Fritteuse hergibt- eben typisch niederländisch „Hapje“. Und dazu kühle Drinks in der warmen Abendsonne. Prachtig!- wie die Niederländer sagen!niederländische Snacks in Ootmarsum

Fazit

Ich fühle mich richtig wohl in diesem kleinen Ort. Mit seinen pittoresken Häuschen, prächtigen Villen und kopfsteingepflasterten Gassen, baumgestandenen Plätzen und den vielen Galerien und Kunsthandwerklädchen ein absolut sehenswertes Ausflugsziel. Besonders die Gärten als grünen Refugien haben es mir angetan. Nicht zu vergessen die Skulpturen und Wasserspiele, die im Garten ausgestellt sind und viele Besucher mit ihrem Charme verzaubern.

Tipps in Ootmarsum

Überall sieht man die vielen Radtouristen- Ich kann einen Kurzurlaub per Rad in die Grenzregion  Dinkelland empfehlen, weil sie neben dem Örtchen auch eine reizvolle Landschaft mit vielen Wäldern, einigen Gutshäusern und eine vielseitige Kulturlandschaft bietet. Orientierung bietet das Knotenpunktsystem der Radwege oder Infos über die Vier Tage Radtour auf der Internetseite Das andere Holland: www.buchen-holland.de

Adressen:

Hier haben wir geparkt:  Parkplatz am Supermarkt in der Denekampstraat, Ootmarsum,

Der Garten ist über die Marktstraat zu erreichen

Alle Informationen und Unterkunft über die Touristik in Ootmarmum:

VVV Ootmarsum

Markt 9, 7631 BW Ootmarsum, Niederlande

ootmarsum-dinkelland.nl

2 Kommentare
  1. Johnc85
    26 März 2018 zu 14:13

    Inspiring story, where did you quote it from?

  2. Sebastian
    29 März 2018 zu 12:58

    Thanks! We didn’t quote it, but our blogger Silke went there and wrote this blog about it.

Einen Kommentar schreiben

Andere Geschichten